Verlässliche Studienergebnisse?
Wir setzen auf Qualität.

Mitglieder

Assoziierte Mitglieder

Die SCTO ist eine eigenständige Organisation und basiert auf einer Initiative des Schweizerischen Nationalfonds und der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften.

Seit 2017 ist die SCTO eine vom Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation sowie vom Schweizerischen Nationalfonds geförderte Forschungsinfrastruktur von nationaler Bedeutung.

Publikationen

10 Jahre CTU-Netzwerk

Das Clinical Trial Unit (CTU)-Netzwerk der SCTO feiert 2017 sein 10-jähriges Jubiläum – ein Grund, die Erfolgsberichte der sechs CTUs mit einer Jubiläumsschrift zu ehren.

Gedruckte Exemplare der Broschüre können kostenlos bei der SCTO-Geschäftsstelle bezogen werden (verfügbar in Englisch).




Richtlinien

Verfügbar in Englisch.

Die Richtlinien werden zur Zeit überarbeitet. 

Guidelines for Good Operational Practice (GGOP) including the appendixes Glossary, Data Management Guidelines, Guidelines for Risk-Adapted Monitoring (and Risk Analysis Tool) as well as Training and Education in Clinical Research in Switzerland.

Mehr
Weniger

Medienberichte

Keine Forschung am Menschen ohne ethische Prüfung: Hören Sie den Beitrag (Nr. 5) vom 5. Juli 2017 auf Radio SRF 4.

Am SCTO Symposium im Juni 2017 wurden Wege diskutiert, um die klinische Forschung effizienter zu machen. Lesen Sie den Artikel dazu auf Interpharma 06/2017.

Das Spital- und Gesundheitsmagazin Competence berichtet über das CTU-Netzwerk der SCTO, das nationale Netzwerk zur Harmonisierung und Stärkung der klinischen Forschung. Competence 11/2016

Die Geschäftsführerin der SCTO nimmt Stellung zum Thema Nutzen der klinischen Studien für den Patienten. Der Artikel erschien im Oktober 2016 unter anderem in der Berner Zeitung.

Die SCTO zieht drei Jahre nach der Einführung des Bundesgesetzes über die Forschung am Menschen (Humanforschungsgesetz, HFG) eine Zwischenbilanz. Lesen Sie mehr darüber im Schweizer Krebsbulletin 03/16.

Die Ethikkommission Zürich und die SCTO nehmen im Februar 2016 Stellung zur Medikamenten-Studie im französischen Rennes. Hören Sie den Beitrag auf SRF Echo der Zeit.

Die Schweizerische Akademie der Medizinischen Wissenschaften fordert eine enge Zusammenarbeit aller Akteure in der klinischen Forschung. Die SCTO mit ihrem CTU-Netzwerk bietet bereits heute eine grosse und professionalisierte Hilfestellung. Mehr dazu im SAMWbulletin 02/16.

Die Tageszeitung Le Temps nimmt im Februar 2016 aus Anlass der Gründung der EUPATI-Landesplattform Schweiz das Thema Patientenbeteilligung in der klinischen Forschung auf. Lesen Sie mehr darüber im Artikel «Des patients acteurs de la recherche».

Die SCTO informiert im April 2016 gemeinsam mit dem Positivrat Schweiz über die Ziele der EUPATI-Landesplattform Schweiz. Den Artikel finden Sie auf positivrat.ch.

Roadmap zur Nachwuchsförderung in der klinischen Forschung

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) veröffentlicht die Roadmap zur Nachwuchsförderung in der klinischen Forschung. Lesen Sie mehr darüber auf medinside.ch.

Die Roadmap sowie mehr Informationen zum öffentlichen Konsultationsprozess und den Vernehmlassungsbericht des BAG (in Englisch) finden Sie unter bag.admin.ch.

Weitere Medienberichte in Englisch und Französisch


Stellungnahmen

Die SCTO und die Schweizerische Arbeitsgemeinschaft für Klinische Krebsforschung (SAKK) weisen im März 2016 in einer gemeinsamen Stellungnahme auf die wichtigsten Handlungsfelder der heutigen patientenorientierten Forschung in der Schweiz hin.

Umsetzung des Humanforschungsgesetzes: Die Sicht der Forschenden im SCTO Positionspapier HFG.